Gästebuch

Bevor Sie etwas in das Gästebuch eintragen, bitten wir darum, einige Grundsätze zu beachten:

Gästebucheinträge dürfen:

  • nicht beleidigend oder persönlichkeitsverletzend sein,
  • keine sexistischen, radikalen und rassistischen Äußerungen enthalten,
  • keine Werbung enthalten

Die Einträge müssen selbstverständlich den "guten Sitten" entsprechen.

Kommentare: 21
  • #21

    Timm (Freitag, 13 März 2015 18:25)

    Bin durch Zufall hier gelandet und hab ein wenig rumgestöbert Gefällt mir sehr, hab mich gleich wie daheim gefühlt.

  • #20

    Burkhard (Freitag, 02 Januar 2015 08:20)

    Ein Hoch auf die Super tolle Homepage, gute Aufmachung wunderschöne Bilder.
    Viele Grüße von den Silberseen bei Karnickelhausen!
    Das liegt in NRW, wo auch sonst!

  • #19

    Jens Lothar Hessel, Ortsbürgermeister Heidesheim am Rhein (Dienstag, 04 März 2014 12:09)

    Sehr geehrte Kandeler,

    ich wünsche Ihnen den erhofften Erfolg bei Ihrem Test, die 30 km/h dauerhaft in Kandel zu ermöglichen. Auch wir Heidesheimer haben den Wunsch, eine Landesstraße in einen 30er-Bereich zu verwandeln. Gerne höre ich von Ihren weiteren Erfolgen in der Testphase und verbleibe bis dahin

    mit freundlichen Grüßen

    Jens Lothar Hessel,
    Ortsbürgermeister
    55262 Heidesheim am Rhein
    rathaus@og-heidesheim.de

  • #18

    Helene Ludwig (Samstag, 01 März 2014 18:31)

    Herzlichen Glückwunsch für Tempo 30 in der Rheinstrasse.
    Mich machen die Kommentare unserer Mitmenschen betroffen. Krawallmacher schädigen sich erst einmal selbst. Denn Lärm macht krank! Was für eine Diskusion- für diese kurze Strecke einen Gang herunter zu schalten. Erschreckend ist dass viele Verkehrsteilnehmer nicht begriffen haben um was es geht.
    Es geht um den Lärmschutz, den Gesundheitsschuz, die Sicherheit, die Erhöhung der Lebensqualität, den Erhaltung der Imobilien und das Teilen der Verkehrsräume für PKWs, Radfahrer ,Fußgänger und Anwohner.
    Wieviel Zeit gehen den Gegner durch das Tempo 30 verloren? Sind die PS ein Machtmittel?
    Die Werkstättenverordnung gibt klare Regeln und Standarts vor, bei Verstoß drohen hohe Strafen.
    denn die Werte des Lärmschutzes liegen weit unter dem Dezibel den die Anwohner in den Durchgangsstrassen haben. Von Tempo 50 auf Tempo 30 reduziert den Lärmpegel um 50 %.
    Ich würde auch ein Durchfahrtverbot für LKW (Mautflüchtlinge) nur für Anlieger frei- befürworten.
    Ich wünsche den Rheinsträssler verständnissvolle Mitbürger sowie ein bleibendes Tempo 30.
    Helene Ludwig Ludwigshafen

  • #17

    ... (Montag, 02 September 2013 20:28)

    Also ich schließe mich dem "Krawallmacher" an! Rheinstr. ab sofort mit dem Motorrad und dem Auto nur noch im 1 Gang mit 30km/h. Mit Sportauspuff ist das lauter als im 3 Gang mit 50km/h. Aber wie gesagt mit Konsequenzen muss gelebt werde, richtig? Und das ist auch noch legal!!! Freu mich schon... Viel Spaß in Zukunft!

  • #16

    Anwohner Nummer 2 (Mittwoch, 07 August 2013 23:55)

    Mit Mitmenschen auf diese Weise umgehen ...
    S.G. - was heißt denn hier - " einfach etwas in die Wege leiten ohne seine Mitmenschen zu fragen"?Ich kann mich daran erinnern, dass wir alle "gefragt" wurden .. es gab Unterschriftensammlungen, Versammlungen bzw. Sitzungen in der Verbandsgemeindeverwaltung... und da konnte jeder seine Meinung kundtun und zudem wurde niemand auf dieses Thema "angesetzt" ...
    Wer meint, seine Mitmenschen so zu betiteln, der ist wohl die Oberste aller ...
    Nun gut - mit KonseQuenzen muss gelebt werden: JAWOHL!!! MIT TEMPO 30!!!
    Und somit auch mit den Konsequenzen der "Grenzüberschreitungen" - dem Krawallmacher wünsche ich, dass er demnächst mit seinen Konsequenzen um"GEHEN" muss. Wahrscheinlich verhält sich dieser "Mitmensch" nicht nur in der Rheinstraße so gegenüber seinen Mitmenschen....

  • #15

    Anwohner Rheinstraße (Donnerstag, 01 August 2013 13:48)

    Dem Krawallmacher, der sich den Auspuff abschrauben will und der sich billige Reifen zum Abradieren in der Rheinstraße besorgen will, möchte ich sagen, daß wir nur darauf warten, so einen Verkehrsraudi anzuzeigen. Jemand, der nur beleidigende Worte über die lärmgeplagten Anwohner der Rheinstraße und deren berechtigten Interessen äußert, sollte es am Geldbeutel merken, daß man auf diese Weise nicht mit seinen Mitmenschen umgehen kann.

  • #14

    Alexander Brettvormkopf (Mittwoch, 31 Juli 2013 01:05)

    Alexander B vom Bodensee :D zum Thema Dummschwätzer "wer im Glashaus sitzt sollte nicht mit Steinen werfen" ... weiß man doch ;-)

  • #13

    Alexander B. (Dienstag, 30 Juli 2013 17:29)

    Großes Lob und Respekt für die Entscheidung zum Modellversuch. Wir haben am Bodensee Temporeduzierungen zur Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer aber vor allem auch zur Lärmreduzierung in vielen Städten umsetzen können. Unter www.leise-abfahren.de kann man das erfahren. Zu Anfang hatten wir auch jede Menge Zweifler, Egoisten und Dummschwätzer. Heute haben viele Ihre Meinungen geändert und zeigen Verständnis und sehen es ein. Von den übrig gebliebenen Dauernörglern und Dummschwätzern hat der eine oder andere seine Führerschein verloren und heute andere Sorgen.

    Gruß vom See

  • #12

    F (Dienstag, 30 Juli 2013 15:29)

    Ich bin ganz klar gegen die Raserei in der Rheinstraße, da ich auch hier wohne. ABER das ist der falsche Weg. Es kann nicht sein das hier mal wieder wie so oft in Deutschland alle über einen Kamm geschoren werden. 3.000.000 Autofahrern Jährlich wird hier auf die Füsse getreten damit 100 Leute besser Luft zum Atmen haben. Jetzt mal ehrlich... glaubt ihr das im ernst?????? Das ist genauso eine Irreführung und Abzocke wie die Umweltzonen! Die wie sich im Nachhinein rausstellte wenig bis GARNICHTS geändert haben, an den Umweltwerten. Und ich würde mein ganzes Hab und Gut darauf verwetten, dass Ihr die Ersten seit, die sich beschweren wenn Sie mit 38Km/h einen Strafzettel von 15€ bezahlen müssen. Wahrscheinlich vergesst Ihr noch, dass Ihr jetzt ein Tempo 30 habt, fahrt 51Km/h und bekommt noch einen Punkt und eine noch höhere Geldstrafe! Was euch mit dem neuen Punktesystem mit dem Ihr selbstverständlich bestens vertraut seit nicht sehr Wohl bekommen wird. Und an einem schönen Tag werdet auch Ihr mal das Tempo 30 vergessen.


    Nehmt Euch diese Worte einmal zu Herzen!
    Viele Grüße

  • #11

    An die Pfeife aus der Rheinstraße (Dienstag, 30 Juli 2013 00:43)

    Und da liegt der springende Punkt!!! Also erstmal davon abgesehen das ich in meinem Kommentar das Wort "Geschwindigkeit" überhaupt nicht verwendet habe, was sie mir unterstellen! Ein paar Bekannte und ich müssen gerade Lachen weil wir echt nicht wissen wie sie zu dieser assoziation mit dem Thema Geschwindigkeit gekommen sind :D (hier noch einmal für sie Frau Rheinstraße zum nachlesen und vorallem zum mitdenken)

    "Wenn sich das durchsetzt, schraub ich mir den Auspuff ab! Dann bekommt ihr mal mit was "Lärm" bedeutet das versprech ich euch!!! Desweiteren kaufe ich mir 4 Satz billig reifen und radier sie in ganz Kandel runter! Ausnahmslos JEDER der hier Beführworter ist, ist nämlich mit verantwortlich an der Unfallquote weil einfach das Können, der Überblick und die Aufmerksamkeit hinter dem Lenkrad fehlt! So passieren nämlich diese Unfälle! Setzt euch lieber mal dafür ein, dass Einwohner die das 350ste Lebensjahr abgeschlossen haben, eine Nachprüfung absolvieren müssen! "

    Tempo 50 bezeichnet ihr schon als hohe Geschwindigkeit und Tempo 55 Innerorts sind bei euch schon Raser, wo ihr dann meint am Straßenrand mit den Händen fuchtelt zu müssen damit die Leute langsamer fahren :D Ihr seid so lächerliche Korinthenkacker die nichts besseres zu tun haben, als es anderen schwer zu machen!

  • #10

    S.G. (Montag, 29 Juli 2013 22:59)

    Genau solche Reaktionen werden dadurch ausgelöst. Wie gesagt, in 10 Jahren werden wir mit dem Fahrrad durch Kandel fahren weil durch die Abgase der KfZ dann kein Unkraut mehr am Brodstein wächst. Das sind die richtigen, bei Aldi nur Bio kaufen und die Grünen wählen. Wir werden noch Spass haben :-)

  • #9

    J. (Montag, 29 Juli 2013 21:05)

    Also ich finde es super was ihr macht bzw was ihr erreicht habt ! Weiter so ! Und es ist nicht mal die Rede wert, auf solche ahnungslose Kommentare einzugehen...

  • #8

    Antwort auf schlimmster Albtraum (Montag, 29 Juli 2013 19:54)

    Hallo,

    ich bin selbst Anwohnerin der Rheinstraße und freue mich sehr über den Pilotversuch!
    Dank "schlimmster Albtraum" ist es doch erst zu den Aktivitäten gekommen. Lese ich hier den Gastbucheintrag Nr. 6 haben wir es wohl mit einem Typ Autofahrer zu tun, der meint nur bei höherer Geschwindigkeit sein Auto im Griff zu haben, auch noch zugibt bei langsamen Geschwindigkeiten Unachtsam zu sein. Frage: Was haben Können und Überblick mit Geschwindigkeit zu tun? Dieser Mensch - unfähig sich bei langsamen Geschwindigkeiten zu konzentrieren und Acht auf den Verkehr zu haben, erdreistet sich noch dazu, ältere Autofahrer zur Nachprüfung schicken zu wollen. Gerne würde ich SIE zur Nachprüfung schicken! Eigentlich gehört so ein Kommentar nicht kommentiert.....

  • #7

    ehrlich jetzt? (Montag, 29 Juli 2013 18:48)

    Das ist doch voelliger schwachsinn dadurch wird das auch nicht besser! Sucht euch mal hobbys das kann ja nicht wahr sein! Bin klar gegen diese Idee!

  • #6

    Euer schlimmster Albtraum (Montag, 29 Juli 2013 12:04)

    Wenn sich das durchsetzt, schraub ich mir den Auspuff ab! Dann bekommt ihr mal mit was "Lärm" bedeutet das versprech ich euch!!! Desweiteren kaufe ich mir 4 Satz billig reifen und radier sie in ganz Kandel runter! Ausnahmslos JEDER der hier Beführworter ist, ist nämlich mit verantwortlich an der Unfallquote weil einfach das Können, der Überblick und die Aufmerksamkeit hinter dem Lenkrad fehlt! So passieren nämlich diese Unfälle! Setzt euch lieber mal dafür ein, dass Einwohner die das 350ste Lebensjahr abgeschlossen haben, eine Nachprüfung absolvieren müssen!

  • #5

    S.G. (Sonntag, 28 Juli 2013 22:52)

    Wer bezahlt denn diesen Wahnsinn? Manche Menschen haben tatsächlich nichts besseres zu tun als sich über Gegebenheiten aufzuregen, die nicht diskutabel sind. Vor allem freue ich mich dann über die Geschwindigkeitsmessungen die in den 30er Zonen aufgestellt werden. Herzlichen Glückwunsch. Das bedeutet Zufreidenheit der Kandeler Einwohner. Wenn man an oder in eine Hauptstraße zieht, muss man damit rechnen, dass das Verkehrsaufkommen höher ist als in anderen Teilen der Stadt. Aber wem sage ich das. In 10 Jahren dürfen dann nur noch Fahrräder durch Kandel fahren, weil sonst keine Unkraut mehr auf den Geehwegen wächst. Man sollte sich vielleicht mal mit relevanteren Dingen befassen, wie z.B. mit den wenigen Parkmöglichkeiten in Kandel. Sensationell ist die neue Parkplatzanordnung in der Hauptstraße in Richtung Minfeld. Planung sieht auch hier anders aus. Oder damit dass wenige Parkplätze in Kandel noch vermietet/verkauft werden, damit sich Einzelhändler Sitzgelegenheiten auf diesen Flächen schaffen können und diese dann noch den Behindertenparkplatz an der Sparkasse nahezu 24 Stunden am Tag belegen. Dies ist lächerlich und an Unseriösität kaum zu übertreffen. Ich frage mich immer, wer solche Menschen in ihre Ämter wählt. Wie dem auch sei, Kandel ist und bleibt wenn es um Entscheidungen geht immer, immer auf der Seite derjenigen die sich finanzell höher gestellt fühlen als der Rest der Bevölkerung Kandels.

  • #4

    heidi beck (Dienstag, 14 Mai 2013 17:12)

    ich wohne in herxheimweyher direkt an der Hauptstraße und weiß, von was Ihr redet. Ich unterstütze natürlich Euren Lärm, Tempo- und Feinstaub-belastungs-Kampf ganz besonders. Leider hat unsere Präsentation dem LBM Speyer gegenüber nichts gebracht Keinerlei Resonanz auf unsere Vorschläge , auch bezüglich der Reduzierung des Tempo auf 30.
    Herzliche Grüße Heidi Beck

  • #3

    Horst W. (Donnerstag, 09 Mai 2013 20:55)

    Hallo,

    gerne unterstütze ich eure Bemühungen für ein Tempolimit von 30 km/h in der Kandeler Rheinstraße. Bei mehr als 3.000.000 Fahrzeugen im Jahr habt ihr fraglos weniger Lärm und eine bessere Luft zum Atmen verdient.

    Bei eurer Initiative “Kandel Tempo 30” werdet ihr auch vom Europa-Parlament durch ein Bürgerbegehren “30 km/h in Ortschaften” unterstützt. Wenn bis Mitte November 2013 eine Million Unterstützer ihre Unterschrift auf der Website www.30kmh.eu geleistet haben, könnte dieses Bürgerbegehren schon bald zu einem EU-weiten Gesetz führen.

    Auch ohne dieses Gesetz halte ich mich innerorts bereits aus Überzeugung an Tempo 30 und befolge dabei den Rat: “Fahre nie schneller als dein Schutzengel fliegen kann!”

    Horst W.

  • #2

    Thomas R. (Montag, 06 Mai 2013 07:48)

    Wenn man die Situation in Kandel betrachtet kann man nur den Kopf schütteln, warum die Rheinstrasse immer noch RENNSTRASSE ist. In vergleichbaren Orten wurde vor vielen Jahren bereits das "Zusammenleben" von Verkehr und Menschen besser geregelt. Aktuell hat der Verkehr Vorrang - wann bekommt der Mensch wieder sein Recht auf Lebensraum?
    Haben denn die Verantwortlichen den Blick für das wesentliche Verloren? Dann schlage ich vor, diese sehen sich die schönen Gärten hinter den Häusern mal an!

    Thomas R., gerne Gast in Kandel

  • #1

    Eddy (Mittwoch, 30 Januar 2013 15:21)

    Es ist der falsche Weg mit Tempo 30 !!!!!!!
    PKW´s machen keine großen Lärm--- sondern die LKW´s !!
    Also mein Vorschlag:
    Reduzierung der LKW auf Deutschlands Straßen!!
    Sperrung Generell für LKW.s durch Ordschaften.
    Der Transitverkehr durch Deutschland sollte man Verbieten und statt dessen auf die Schiene Verlagern.
    Z.B. Transporte von Ungarn nach Frankreich: An der Grenze Österreich-Deutschland auf die Schiene durch Deutschland bis zur Grenze Frankreich dann meinet wegen wieder auf LKW
    Die 2. Rheinbrücke bei Maxau bräuchte man dann nicht !!!
    Die Kosten für die vielen Straßenschäden und für das viele viele kostbare Diesel lassen sich ENORM Reduzieren. Vieleicht wird somit auch erreicht , dass das Heizöl und Gas wieder billiger wird. Irgend wann-- in Absehbarer Zeit -- wird es kein Öl und Gas mehr Geben... und was dann ? Deshalb sollten wir damit beginnen mit diesen wertvollen Rohstoffen Saprsamer umzugehen.
    Die Menschen sollten dort in der nähe wohnen wo sie auch Arbeiten.. so könnte auch der tägliche Verkehr weniger werden. Insbesondere kann es nicht sein, das Ausländische Staatsbürger-- hier Franzosen-- täglich nach Deutschland fahrenu m zu Arbeiten obwohl die keine AUFENTHALTSGENEHMIGUNG hier haben und doch hier Arbeiten dürfen. Außerdem zahlen die keine Steuern und soziale Abgaben!!! Anderseits werden Ausländische Bürger Abgeschoben weil sie kein Visa haben und daher nicht hier Arbeiten dürfen. Dies ist eine UNGERECHTIGKEIT !!
    Dies wären einige Beispiele für die sich die Politik stark machen müsste und nicht solche Dinge wie Tempo 30 !!!
    wie weit sollen die Menschen denn noch Kontrolliert und Ausgenommen werden ? Zahlen wir nicht schon Genug an den Staat.. Macht einmal was Richtig: Stellt den Jürgen Trittin als Kanzlerkandidat auf , das wäre ein guter Kanzler für Deutschland !!
    Lasst euch diese Zeilen mal durch den Kopf gehen
    viele Grüße sendet Eddy aus Steinweiler

Pressemeldung Podiumsdiskussion 22.01.20
Adobe Acrobat Dokument 47.7 KB
Zwischenergebnisse zum Pilotversuch Tempo 30. Erstellt durch Frau Prof. Dr. Kerstin Giering.
work in progress!
13_12_LAP_Kandel_Tempo 30_07052014.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.1 MB
Lärmmessung 20./21. Mai 2013
Messung1 Mo-Di20-21.05_Schallp_Äqui_Vert
Adobe Acrobat Dokument 98.1 KB
Lärmmessung 21./22. Mai 2013
Messung2 Di-Mi 21-22.05_Schallp_Äqui_Ver
Adobe Acrobat Dokument 98.1 KB
Lärmmessung 22./23. Mai 2013
Messung3 Mi-Do 22-23.05_Schallp_Äqui_Ver
Adobe Acrobat Dokument 100.3 KB
Lärmmessung 23./24. Mai 2013
Messung4 Do-Fr. 23-24.05_Schallp_Äqui_Ve
Adobe Acrobat Dokument 99.1 KB
Lärmmessung 24./25. Mai 2013
Messung5 Fr-Sa. 24-25.05_Schallp_Äqui_Ve
Adobe Acrobat Dokument 101.3 KB